So klappt es mit dem Deutschabi – Überblick verschaffen und Lernplan erstellen (Teil 1)

Bald ist es wieder soweit. Im April stehen in den meisten Bundesländern die Abiprüfungen an. Wenn du nicht schon angefangen hast, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, dich darauf vorzubereiten.

Wie du das am besten angehst, zeige ich dir dieses Jahr Schritt für Schritt und erinnere dich auf dem Blog und auf meinem Youtube Kanal rechtzeitg daran loszulegen und zwar in Echtzeit. Also abonnieren nicht vergessen!

Jetzt, circa vier Monate vor den Prüfungen solltest du die folgenden 5 Schritte in Angriff nehmen:

1. Überblick über die Themen und Erwartungen verschaffen

  • Schau dir dafür im Internet die Abiturthemen deines Bundeslandes an. Ich habe dafür die Seiten aus den Bundesländern mit Zentralabitur für dich verlinkt.

Berlin/Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Schleswig-Holstein

Du solltest auch nach alten Abiturklausuren und deren Lösungen suchen, um dir einen Überblick über die Erwartungen verschaffen zu können.

zum Beispiel hier: https://www.bange-verlag.de/kostenlose-downloads

Wenn du nichts im Internet findest, frag deinen Lehrer nach alten Klausuren. Vielleicht kann er sie als Probeklausuren im Unterricht besprechen.
Im Notfall kannst du auch selbst nach Lehr(-er)materialen suchen (Bibliothek).

2. Selbsteinschätzung

Du solltest dir darüber Gedanken machen, welche Themen/ Aufsatztypen du schon gut beherrscht und welche wahrscheinlich mehr Lern- und Vorbereitungszeit in Anspruch nehmen werden und dementsprechend deine Lernzeit dahingehend einteilen. Wenn du mutig bist, kannst du bestimmte Themen schon von vornherein ausschließen. Das kann sinnvoll sein, wenn du zum Beispiel weißt, dass die das Thema Lyrik garnicht liegt oder du Redeanalyse einfach nicht gut gelingen.

3. Strukturierung des Lernstoffes

Du solltest den Lernstoff sinnvoll strukturieren und eine Übersicht über die Themen erstellen, z.B. in Form eines Plakats oder Mindmaps. Ich empfehle ein Plakat/ Mindmap pro Thema/Semster anzufertigen.

4. Lücken füllen

Nachdem du dein Wissen strukturiert hast, erkennst du relativ leicht, wo dir noch Informationen oder Material fehlen oder du Wissenslücken hast. Notiere dir detaillierte Fragen und stelle sie deinem Lehrer. Hier brauchst du nicht schüchtern sein, die meisten Lehrer helfen dir sicherlich gern und freuen sich, wenn ein Schüler Engagement zeigt. Vielleicht kann er auch eine Stunde anbieten, in der er die Fragen aller Schüler bespricht, dann hat die ganze Klasse etwas davon. Darüberhinaus kannst du dir  dir die notwendige Literatur rechtzeitig in der Bibliothek besorgen. Wart hier nicht zu lange, oft sind diese Bücher zu Prüfungszeiten ausgeliehen.
Ich kann Abiturwissen Deutsch , Prüfungswissen Deutsch oder auch Kindlers Literatur Lexikon (Bibliothek) empfehlen.

5. Lernplan erstellen

Erstelle dir einen Lernplan, in dem du festhälst, wann du was lernen möchtest. Plane hier am besten schon Zeit für Wiederholungen ein. Denke auch daran Pausen zu machen. In diesen wird dein Wissen vom Kurz- ins Langzeitgedächtnis übertragen, allerdings nur wenn du dieses ständig wiederholst. Ich habe ein Video dazu gemacht, welches du hier findest.

6. Extra Tipp: Lernbuddy

Denke darüber nach, ob du dir einen Lernbuddy suchst. Das Lernen mit einem Freund, Mitschüler oder Kommilitonen hat einge Vorteile: gemeinsames Vorbereiten der Themen, gemeinsames Üben und gegenseitiges Abfragen sind nur einige. Ihr könnt euch darüber hinaus gegenseitig motivieren, falls einer mal den Mut oder den Fokus verliert.

So das war der erste Teil. Du solltest JETZT loslegen und anfangen zu lernen, wenn du eine gute Prüfung machen willst. Denke daran, dass du mehrere Prüfungsfächer hast und wahrscheinlich in allen vorbereitet sein musst. Im nächsten Teil dieser Reihe stelle ich die weiteren Schritte vor. Um diese nicht zu verpassen abonniere meine Youtube-Kanal oder folge mir gerne auf Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*